Verzeichnis

1992

    - "Von Fandango bis Square Dance". Begegnungen im Tanz. In: Ria Giefer (Hrg.), Musterbeispiele Schulveranstaltungen. Kissing. Weka.

    - "Rapunzel, lass dein Haar herunter". Sexualität im Märchen für die Mittelstufe. In: Christoph Kunz (Hrg.), Fertig ausgearbeitete Unterrichtsbausteine für das Fach Ethik/ Werte und  Normen. Kissing: Weka.

1993

    - "Rapunzel, lass dein Haar herunter". Sexualität im Märchen für die Mittelstufe. In: Ethik und Unterricht. Tübingen: Attempo.

    - "Lustig ist das Zigeunerleben?" Schüler erkunden Lebensweise und Geschichte von Sinti und Roma. In: Giefer, Musterbeispiele.

1995

     - Chanukka – das "andere" Weihnachtsfest. In: Kunz, Unterrichtsbausteine.

     - "Rund um den Blockberg". Ein FEst mit großen und kleinen Hexen, Hexenmeistern, Kobolden und Dämonen. In: Giefer, Musterbeispiele.

     - "Russland tanzt". Schüler laden zu russischen Tänzen ein. In: Giefer, Musterbeispiele.

1996

     - "Der Held in mehrfacher Gestalt". Der "Rabbi von Bacherach" als Held des mythischen Zirkels. In: Heine Jahrbuch. Düsseldorf.

1997

     - Der "Verein für Cultur und Wissenschaft der Juden" und sein Mitglied H. Heine. Joseph A. Kruse (Hrg.), Heine Studien. Stuttgart: Metzler.

     - Die Lage der Juden im frühen 19. Jahrhundert. In: Joseph A. Kruse (Hrg.), Ich Narr des Glücks. Heinrich Heine 1797 – 1856. Eine Ausstellung zum 200. Geburtstag. Stuttgart: Metzler.

1998

     - Heinrich Heine und der "Verein für Cultur und Wissenschaft der Juden. In: Ferdinand Schlingensiepen und Manfred Windfuhr (Hrg.), Heinrich Heine und die Religion. Ein kritischer Rückblick. Düsseldorf: Ekir.

2004

     - "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" – Zu den jüdischen Spuren in Leben und Werk des spanischen Dichters Garcilosa de la Vega. In: PaRDes, Heft 8. Potsdam.

2006

     - Heinrich Heine und der "Verein für Cultur und Wissenschaft der Juden". In: PaRDes, Heft 12.

2008

     - Grenzgänge in Januar. Zwischen Israel und Palästina. Berlin: AphorismA.

2010

     - Versprich zu erzählen, was du gesehen hast. In: Günter Schenk, Denk ich an Palästina. Neu-Isenburg: Melzer.

2012

     - Den Kopf aus dem Sand nehmen. In: Jüdische Zeitung, März.

     - Samuel Holdheim. Ein Rabbiner seiner Zeit voraus. In: Jüdische Zeitung, Oktober

     - "Mit Macbeth in den Untergang". Wie Freunde und Feinde Israels dazu beitragen, die Katastrophe herbeizuführen. In: Jüdische Zeitung, Novemberl

     - Israel, Macbeth and the March Toward Catastrophe. In: Tikkun, November.

     - Ein Held, der aus seinem Feind einen Freund macht. Zu den Weisheitssprüchen des Rabbi Nathan. In: Jüdische Zeitung, Dezember.

2013

     - Das Bar-Kochba-Syndrom. In: Jüdische Zeitung, Januar.

     - Eine Wiederbelebung ethischer Werte. Martin Buber und die Vision einer "Jüdischen Erneuerung". In: Jüdische Zeitung, Februar.

     - Say Goodbye to the JNF. In: Jüdische Zeitung, März.

     - Die Taktik des Schlamasel oder "Defending the Holy Land". In: Jüdische Zeitung, Mai.

     - Schweigen oder die Beschneidung aus der Sicht des Kindes. Jüdische Zeitung, Juni.

     - Eine Einladung zum Gespräch. Admiel Kosman und Edith Lutz über die dialogische Philosophie Martin Bubers im Alltag. In: Jüdische Zeitung, September.

     - Die Geschichte vom Neuen Antisemitismus. In: Jüdische Zeitung, Dezember/ Januar.

2014

     - Wer ist jüdisch – die Henne oder das Ei? In: Jüdische Zeitung, Februar.

     - Israelisch-Palästinensische Friedensbewegung "Combatants for Peace" erhält den Friedrich-Siegmund-Schultze-Förderpreis. In: Blickpunkt.e, März

     - Wer ist jüdisch – die Henne oder das Ei? In: Blickpunkt.e, Mai.

     - Hermann Greive, sichrono livracha –  sein Andenken soll gesegnet sein. In: Jüdische Zeitung, April.

     - "Auge um Auge", dann ist bald die ganze Welt blind. Blickpunkt.e, April.

     - "Auge um Auge", dann ist bald die ganze Welt blind. Die Christengemeinschaft, Mai.

     - "Auge um Auge", dann ist bald die ganze Welt blind. In: Jüdische Zeitung, Mai.

     - Der Durchzug durch das "Rote Meer" als ein Weg zur Befreiung. In: Die Christengemeinschaft, Juli/ August.

     - Das "Lachen" der ungleichen Brüder Jizchak und Jischmael. In: Jüdische Zeitung, August/ September.

     - Isaaks Hunger und Isaaks Reichtum. In: Die Christengemeinschaft, September.

     - Zwischen Ich und Du. Admiel Kosman und Edith Lutz im Gespräch. Mit einem Vorwort von Eugen Drewermann. Berlin: AphorismA

2015

     - Call off the Warriers and Call in the Mediators (or psychologists or musicians). In: Tikkun

     - Psychologie statt Kriegsmaschinerie. In: Bulletin Resos.ch, August/ September.

     - Nicht nur für die Sicherheit Israels: Psychologie statt Kriegsmaschinerie. In: Schattenblick, Mai.

     - Hoffnung gegen die Verzweiflung. Kann Deutschland mit Friedensgesprächen einen Beitrag zur Vermittlung im Nahostkonflikt leisten? In Blickpunkt.e, August.

     - Nicht nur für die Sicherheit Israels: Psychologie statt Kriegsmaschinerie. In: Friedensforum 6, November/ Dezember.

2016

     - Der Müll, der Staat und die Religion. Zu einem Gedicht von Admiel Kosman. In: dieDrei

     - "Den Festreihn wahre". Tänze in der hebräischen Bibel. Die Christengemeinschaft, Dezember.

2018

     - "Es tanze das Land. Es tanze die Erde." Ein ungewöhnlicher Lobgessang zum Pessachfest. In: Blickpunkt.e, April.

2019

     - Admiel Kosman, Aus dem Zwischen des Hohelieds. Ausgewählte Gedichte. Herausgegeben und mit Vor- und Nachwort versehen von Edith Lutz.

     - Einer aus Wiesendorf, Roman. Ludwigsburg: Pop.