Antlitz des Wortes

Der Schatten - ein Gesicht
Es beschert der Erde das Licht der Schwärze.
Aus der Ferne kommt die Zauberin.
Sie stellt den Ort um,
baut ein Bett aus Sternen
und bewacht das Unheil,
das in der Helligkeit immer vertrauter wird.

Der Ort, untrügliches Gesicht,
blickt hin zum Wasser,
das sich gerade ausruht
von seiner Reise zwischen den Ewigkeiten.

              


Nichts ist, wie es war

Wie höre ich meine Stimme?
Zeichen eines Buches

Wie begegne ich meinem Körper vor den Spiegeln?
Weite Distanzen unbändige Träume

Ich bin das Licht.
Ich entblöße die Nacht.

Meine Sprache ist eine Frau.
Sie winkt meinem Gesicht zu,
es solle auf die Sehnsucht warten.
Ich erblicke sie vor meinem Fenster -
hinter ihr
das Meer wie Feuer, das gerade erlischt.

              


Vogel der Poesie - er kam in meinen Garten,
als ob der Blitz in seinen Augen wohne.

Zu Fuß kam er,
als ob seine Flügel gerade einen Sturm verließen.

Ich war das Kind.
Ihm streckte ich meine Hand entgegen,
eine Hand voll Zweige und Brot.

Er plusterte seine Federn auf und wir
teilten uns
den Thron der Götter

               

© Gedichte: Fouad El-Auwad