Das Zwischen in der Literatur, angefangen von seiner häufigen Präsenz in der Bibel bis zur modernen Literatur, ist ein weites Feld. In der Lyrik nimmt das Zwischen einen großen Raum ein. Die in diesem Zwischen wahrnehmbare Beziehung zu einem Du kann ein menschliches oder ein göttliches Wesen betreffen, nicht immer sind sie voneinander zu trennen. Das Gedicht (oder ein Teil des Gedichts) ist durch Gegenwärtigkeit charakterisiert. Sein Dichter-Ich spricht nicht über eine Beziehung, sondern aus dieser. Es finden sich auch Gedichte in der nachfolgenden Auswahlsammlung, die aus einer Erinnerung an ein "Zwischen-Erlebnis" sprechen.                                                                                                                               

Eine kleine Auswahl:

Rose Ausländer

Rachel Bluwstein

Joseph von Eichendorff

Fouad El-Auwad

Gertrud Kolmar

Admiel Kosman

Antonio Machado

Rainer Maria Rilke

Ludwig Steinherr

Dieter Wyss